„digi4KMU“: Niederösterreich unterstützt Betriebe beim digitalen Wandel

„digi4KMU“: Niederösterreich unterstützt Betriebe beim digitalen Wandel

Ab 15. Juni 2020 kann man für die Förderung im Rahmen des Digitalisierungspakets „digi4KMU“ einreichen. Der Fokus liegt auf kleinen und mittleren niederösterreichischen Betrieben, Gründern und Startups.

Das Digitalisierungspaket „digi4KMU“ enthält drei konkrete Maßnahmen:

  1. Zum ersten können Betriebe einen digi-Assistenten anfordern, um in Beratungsgesprächen Ansatzpunkte der Digitalsierung im jeweiligen Unternehmen zu identifizieren. Gefördert werden diese Beratungsleistungen im Umfang von bis zu 60 Stunden und 3.300 Euro.
  2. Zum zweiten fördert man auch die Erstellung von digi-Konzepten, und zwar mit 50 Prozent bis zu 25.000 Euro. Dabei solle sich für Betriebe insbesondere die Fragestellung klären, was die Digitalisierung für einen Mehrwert für sie, ihre Mitarbeiter und die Gesellschaft bringt.
  3. Damit die Konzepte auch umgesetzt werden können, werden auch digi-Investitionen unterstützt, also die konkrete Umsetzung und Implementierung von Digitalisierungsmaßnahmen im Betrieb. Die Förderhöhe beträgt dabei auch 50 Prozent und bis zu 25.000 Euro.

In Summe können somit bis zu 53.300 Euro Förderung pro Betrieb abgeholt werden. Seitens des Landes Niederösterreich werden dafür rund 10 Millionen Euro investiert werden.

CeeQoo-Inhaber Christian Graf ist zertifizierter Berater und kann die geförderten Leistungen durchführen

Wir helfen Ihnen wie gewohnt bei der Fördereinreichung! Sichern Sie sich jetzt schon Ihren Beratungsplatz bei Christian Graf!

Wer wird gefördert und was wird gefördert?

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere niederösterreichische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft.

Beispiele für Förderungen 

  • Verbesserte Produkteigenschaften z.B.: Integration von Sensoren ins Produkt, automatisierte Instandhaltungsstrategien – durchlaufende Datenanalysen
  • Digitalisierung von Prozessen in den Unternehmen: komplette Vernetzung der Wertschöpfungskette – vom Bestelleingang über die Produktion bis zur Lieferung z.B.: mit Lieferanten – Abläufe neu denken und in digitalen Workflows abbildet; mit Kunden im Marketing, Vertrieb z.B.: Datenerfassung und -auswertung zur Erfüllung von Kundenbedürfnissen; Servicefunktion für Partner in der Wertschöpfungskette
  • Digitalisierung in der Produktion: Unternehmen wenden neue Technologien zur Automatisierung und Selbststeuerung der Produktion an z.B.: Echtzeitüberwachung der Produktion und Qualitätskontrollen; e-commerce Lösungen durch online-Planungen individualisierter Produktion; Einführung neuer Produktionstechnologien wie 3D-Druck, Umstellung der Produktion auf Robotereinsatz
  • Digitale Services und Dienstleistungen: Unternehmen bieten zusätzlich digitale Services/Dienstleistungen zu ihrem Produkt oder statt dem Verkauf ihres Produktes an
  • Digitale Geschäftsmodelle: Plattformlösungen; die Umstellung vom Verkauf des Produktes zum Verkauf einer Dienstleistung, um eine engere Kundenbindung zu erzielen; Geschäftsmodelle auf Basis der generierten Daten aus dem Basisgeschäftsmodell

Einreichungen sind ab dem 15. Juni 2020 möglich. Abhängig von der budgetären Bedeckung gilt die Förderaktion bis 31.10.2020

(Quelle: APA OTS, WK NÖ, Foto: Kaboompics)

Das könnte Sie auch interessieren:

Förderung für Online-Marketing im Ausland
Zum Blog-Beitrag

Warum die Smartphone-Version Ihrer Website für Google am wichtigsten ist
Zum Blog-Beitrag

CeeQoo präsentiert neue Website solwork.at von Christine Stöger-Knes

CeeQoo präsentiert neue Website solwork.at von Christine Stöger-Knes

Wieder einmal ist ein Herzensprojekt von CeeQoo online gegangen: die neue responsive Website solwork.at von Psychologin Christine Stöger-Knes.

Christine Stöger-Knes betreibt die psychologische (Online-)Praxis „Solwork – Arbeit an Lösungen“ und bietet psychologische (Online-)Beratung bei akuten Krisen, Veränderungen, Beziehungsproblemen, Krankheit, Depression, Angst, Stress. Ihr Motto ist „achtsam, lösungsorientiert und ganzheitlich“, in ihrer Arbeit hat sie sich spezialisiert auf Krisenintervention, Brainspotting, Integrative Psychotherapie, Soforthilfe im Akutfall, Traumatherapie und Energetische Psychologie. In den letzten Jahren bietet sie ihre Beratungen verstärkt auch online an. Nicht zuletzt deshalb war es notwendig, ihren Internet-Auftritt neu zu gestalten und vor allem für mobile Endgeräte zu optimieren.

„Wir haben uns sehr über dieses Projekt gefreut, denn Christine Stöger-Knes‘ Arbeit ist unendlich wertvoll – und da unterstützen wir sie gerne bei ihren Online-Aktivitäten“, meint CeeQoo-Content-Spezialistin Eva Manhardt. „Ich durfte Christine Stöger-Knes beim Verfassen der Website-Texte unter die Arme greifen. Das habe ich gerne gemacht und sehr viel dabei gelernt.“

„Die Zusammenarbeit mit CeeQoo und Eva Manhardt war großartig“, freut sich Christine Stöger-Knes über das Ergebnis. „Die Website entspricht voll und ganz meinen Erwartungen. Meine Wünsche wurden perfekt umgesetzt und die redaktionelle Hilfe von Eva Manhardt hat meinen Inhalten den richtigen Feinschliff gegeben.“

Weitere Ausbaustufen sind in Planung, die Website wird laufend erweitert.

Zur solwork-Website geht es hier.

Sie möchten auch eine responsive Website? Gerne! Wir beraten auch zu möglichen Förderungen! Schicken Sie uns einfach eine Anfrage oder rufen Sie uns unter +43 2262 22122 an.

Das könnte Sie auch interessieren:

Nach der Sales-App nun auch die Website für SOJA AUSTRIA
Zum Blog-Beitrag

CeeQoo relauncht Website des Instituts für Popularmusik
Zum Blog-Beitrag

Wien: Onlineshop-Förderung für kleine Nahversorger, Dienstleister und Kreative

Wien: Onlineshop-Förderung für kleine Nahversorger, Dienstleister und Kreative

Das Förderprogramm „Wien Online“ der Wirtschaftsagentur Wien unterstützt den Auf- und Ausbau von digitalen Online-Vertriebssystemen für Produkte und/oder Dienstleistungen in kleinen Unternehmen aus den Bereichen Nahversorgung, endkundenorientierte Dienstleistungen und Kreativwirtschaft in Wien sowie auch den regionalen Handel unterstützende Online-Plattformen.

  • Wer: kleine Wiener Unternehmen aus den Bereichen Nahversorgung, Kreativwirtschaft und persönliche Dientsleistungen
  • Was: Investitionskosten, Anschaffungskosten wie Hardware, Software, für Versand und Lager, Beratungsleistungen, externe (IT-) Dienstleistungen, Marketingkosten, Lizenzkosten
  • EinreichungLaufend bis der Fördertopf ausgeschöpft ist (max. bis 10.Juni 2020); Einreichungen mit dem Online-Förderantrag; Kosten werden rückwirkend ab 1.3.2020 anerkannt. Die Bewertung der Anträge erfolgt durch Expertinnen und Experten der Wirtschaftsagentur Wien.

Die Förderquote beträgt 75 Prozent bis max. 10.000 Euro. Die Mindestprojektgröße beträgt 1.000 Euro. Die Förderung kann bei der Wirtschaftsagentur Wien unter www.wirtschaftsagentur.at beantragt werden. Die detaillierten Richtlinien finden Sie hier.

Die Bewertung der Anträge erfolgt durch Expertinnen und Experten der Wirtschaftsagentur Wien.

Sie brauchen einen kleinen Webshop? Wir machen das für Sie! Und wir helfen beim Förderansuchen! 

Bild: Pixabay
Quelle: Wirtschaftsagentur Wien

Das könnte Sie auch interessieren:

Online-Zusammenarbeit und Video-Konferenzen mit Microsoft Teams
Zum Blog-Beitrag

Die besten Tools für Online-Zusammenarbeit und Home Office
Zum Blog-Beitrag

Wien: Förderung von IT-Infrastruktur zum Aufbau von Telearbeitsplätzen

Wien: Förderung von IT-Infrastruktur zum Aufbau von Telearbeitsplätzen

Das Home-Office-Förderprogramm der Wirtschaftsagentur Wien unterstützt Wiener Unternehmen mit bis zu 10.000 Euro, um Telearbeitsplätze einzurichten und eine stabile Kommunikation zwischen Telearbeitsplätzen und dem Unternehmensstandort bzw. -standorten zu schaffen.

Hierzu gehören:

  • Beratungsmaßnahmen durch Dritte, z.B. von uns bei CeeQoo
  • Investive Maßnahmen für IT-technische Einrichtungen
  • Wer: kleine und mittlere Unternehmen sowie Kleinstunternehmen aus Wien
  • Was: Beratungsleistung zur hard- und softwaremäßigen Ausstattung des Telearbeitssystems, IT-Hardware und Software
  • Einreichung: Laufend online mit dem Online-Förderantrag; ab 1.3.2020 rückwirkend

Die Förderquote beträgt 75 Prozent, die maximale Fördersumme pro Unternehmen 10.000 Euro. Das heißt, investiert ein Unternehmen 10.000 Euro, bekommt es 7.500 Euro davon gefördert. Die Förderung kann rückwirkend ab dem 1. März 2020 bei der Wirtschaftsagentur Wien unter www.wirtschaftsagentur.at beantragt werden.

Die Bewertung der Anträge erfolgt durch Expertinnen und Experten der Wirtschaftsagentur Wien. 

HINWEIS: Der 10 Mio.-Euro Fördertopf für Home-Offices ist bereits voll ausgeschöpft. Weitere neue Angebote werden gerade ausgearbeitet. 

Sie benötigen eine einfache und sichere Lösung zur Online-Zusammenarbeit?
Wir beraten Sie gerne zu Office365, integrieren Office365 in Ihrem Unternehmen und führen Teams-Einschulungen durch.

Bild: Pexels
Quelle: Wirtschaftsagentur Wien

Das könnte Sie auch interessieren:

Online-Zusammenarbeit und Video-Konferenzen mit Microsoft Teams
Zum Blog-Beitrag

Die besten Tools für Online-Zusammenarbeit und Home Office
Zum Blog-Beitrag

Online-Zusammenarbeit mit Microsoft Teams: Meetings erstellen und Teilnehmer einladen

Online-Zusammenarbeit mit Microsoft Teams: Meetings erstellen und Teilnehmer einladen

Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie in Microsoft Teams eine Online-Besprechung erstellen können und interne und externe Teilnehmer*innen dazu einladen.

 

Möglichkeit 1: via Outlook

In MS Outlook die Kalenderansicht aufrufen.

  1. Links unten auf das Kalendersymbol klicken.
  2. auf „Neue Elemente“ klicken und
  3. Besprechung wählen

4. Auf Teams-Besprechung klicken
5. Leiste erscheint
6. Ausfüllen und bei „An:“ die E-Mail-Adressen der Teilnehmer einfügen
7. Abschicken

Jeder Teilnehmer bekommt eine E-Mail mit dem Termin und einem Link zur Teilnahme am Teams-Meeting

Möglichkeit 2: Sofortmeeting in Teams

  1. In Teams auf den Button „Kalender“ klicken
  2. Auf den Button „Jetzt besprechen“ klicken

Man kommt direkt in einen neuen Meeting-Vorraum.

  • Auf den Button „Jetzt teilnehmen“ klicken

Teilnehmer einladen:

  1. Teilnehmer von innerhalb der Organisation oder Gäste, die bereits Teams angehören, können im Feld „Jemanden einladen“ eingetragen werden
  2. Für Gäste von außerhalb der Organisation klickt man auf das Verkettungs-(Link-)Symbol, kopiert damit den direkten Link zu diesem Online-Meeting und verschickt diesen Link dann z.B. per E-Mail

Sie benötigen eine einfache und sichere Lösung zur Online-Zusammenarbeit?
Wir beraten Sie gerne zu Office365, integrieren Office365 in Ihrem Unternehmen und führen Teams-Einschulungen durch.

Bilder: CeeQoo | Logo/Screenshots: Microsoft
Weiterführende Infos von Microsoft
Aktuelle Covid-19-News von Microsoft

Das könnte Sie auch interessieren:

Online-Zusammenarbeit und Video-Konferenzen mit Microsoft Teams
Zum Blog-Beitrag

Die besten Tools für Online-Zusammenarbeit und Home Office
Zum Blog-Beitrag

Die besten Tools für Online-Zusammenarbeit und Home Office

Die besten Tools für Online-Zusammenarbeit und Home Office

Wie können Teleworking und Home Office am besten abgewickelt werden? Wir präsentieren Software-Lösungen und Tools für die Online-Kollaboration, für das File Sharing, für Video-Konferenzen und die gemeinsame Projektarbeit. Viele dieser Anwendungen haben wir selbst im Einsatz.

Microsoft Teams

Das starke Tool aus der MS Office365-Familie. Teams ist in seiner Grundversion gratis und auf jedem Gerät verfügbar. Projekte können hier als so genannte „Teams“ angelegt und gemeinsam verwaltet werden. Zahlreiche Dateitypen, vor allem aus der Office-Familie, können eingebunden werden. Chats und Video-Konferenzen sind innerhalb der Teams, aber auch für externe Teilnehmer möglich. Mehr Infos gibt es in unserem Blog-Beitrag.

Trello

Trello ist eine web-basierte Aufgaben-Verwaltung. In Trello ist es möglich, in sogenannten Boards (auch gemeinsam nutzbar mit anderen Mitgliedern) Aufgaben in Listen zu verwalten. Die Aufgaben können beliebig bearbeitet und mit Checklisten, Anhängen, Terminen und vielem mehr versehen werden. Das Online-Tool ist mit Kalenderfunktionen und anderen Tools wie Slack kombinierbar. Auch Trello ist in seinen Grundfunktionen kostenlos. Trello gibt es für die gängigsten Browser und als App.
trello.com

Microsoft Planner

Der Planner ist das Aufgaben-Verwaltungs-Tool von Microsoft und ist Teil der Office365-Welt. Ähnlich wie bei Trello können hier Projekte online (gemeinsam) verwaltet werden. Der Vorteil: Planner integriert praktisch alle Office365-Anwendungen wie Teams, Kalender, Outlook, OneNote, Word, Excel, PowerPoint u.v.m. Planner funktioniert auf Desktops und auf mobilen Endgeräten. Als Bestandteil einer Office365-Lizenz ist der Planner somit kostenpflichtig.
products.office.com

Vorsicht bei Zoom

Zoom ist ein Video-Konferenzdienst und bietet Remote-Konferenzen, Videokonferenzen, Online-Besprechungen, Chat und mobile Zusammenarbeit. Zoom wird sehr oft für Webinare verwendet. Zoom bewältigt bis zu 1.000 Videoteilnehmer und 10.000 Zuschauer. Zoom gibt es für Mac, Windows, Linux, iOS und Android. Der Dienst ist in seiner Basisversion mit eingeschränkten Funktionen bis zu 100 Teilnehmern kostenlos. Allerdings warnen Datenschützer nun vermehrt und weisen auf diverse Sicherheitslücken hin. Datenschutzkonforme Alternativen sind daher empfehlenswerter.
zoom.us

Video-Konferenz-Tool von EXPERTE.de

Eine in Deutschland von EXPERTE.de entwickelte Alternative zu Zoom basiert auf der etablierten Open-Source-Software Jitsi Meet und wird in Deutschland gehostet. Mit diesem Online-Meeting-Tool kann man ohne Anmeldung, direkt im Browser und völlig kostenlos eine Videokonferenz durchführen. Mit nur einem Klick wird die Konferenz gestartet und und man erhält einen Link, mit dem andere Personen dem Meeting sofort beitreten können. Es werden keinerlei personenbezogenen Daten erhoben und gespeichert, die Nutzung ist vollkommen anonym möglich.
experte.de/online-meeting

OneDrive und SharePoint

Beides sind Dateiverwaltungsplattformen aus der Office365-Welt von Micorsoft. Mit beiden Tools kann man Dokumente online speichern und überall verfügbar machen. OneDrive stellt dabei eher die klassische Dateiverwaltung dar, die Dateien werden vom Desktop in die Cloud synchronisiert und können von überall abgerufen werden. Einzelne Dateien oder Ordner können für andere freigegeben werden. Der Microsoft SharePoint ist ebenfalls ein Online-Speicherort für Daten. Hier liegt der Fokus ganz klar auf der Zusammenarbeit. Die Inhalte werden zentral abgelegt und für eine Gruppe von Nutzern verfügbar gemacht. Im Unterschied zu OneDrive können hier die unterschiedlichsten Applikationen des Microsoft-Universum eingebunden werden.
Die Dateinutzung ist im Web, auf mobilen Endgeräten mittels Apps und auf dem Desktop I(Windows , Mac) möglich.

Als reiner Speicherplatz ist OneDrive bis 5 GB kostenlos. SharePoint ist Bestandteil einer Office365-Lizenz und somit kostenpflichtig.

Wie alle Office365-Anwendungen sind auch OneDrive und SharePont DSGVO-konform. Die Datenverarbeitung findet in der EU statt.
onedrive.live.com
products.office.com

Google Drive

Google Drive ist der Filehosting-Dienst von Google und ermöglicht Benutzern das Speichern von Dokumenten in der Cloud, das Teilen von Dateien und das gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten des Google-Office-Softwarepakets G Suite. Zu beachten ist, dass Google-Server auch außerhalb Europas stehen können. Auch bei Dropbox und anderen US-Diensten gilt es, die Anforderungen an den europäischen Datenschutz abzuklären.

Austrian Cloud

Wer seine Daten am liebsten im Inland hat, der kann mit dem Gütesiegel „Austrian Cloud“, österreichischer Cloud-Lösungen erkennen. Cloud-Anbieter, die ihre Daten in Österreich speichern, können sich mittels Self Assessment zertifizieren und werden auf der Eurocloud-Plattform gelistet.
staraudit.org/austriancloud

DocuSign und Adobe Sign

Das sind Lösungen zum elektronischen Unterzeichnen von Dokumenten. Elektronische Unterschriften beider Anbieter sind in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in fast allen Ländern der Welt rechtlich bindend. Beide Dienste sind kostenpflichtig. Sie können vorab kostenlos getestet werden.
docusign.de
acrobat.adobe.com

Microsoft To do und Todoist

To-Do-Applikationen sind im Privat- und Geschäftsleben sehr beliebt. Microsoft To Do gibt es als Desktop- und als Web-App. Das Tool lässt sich mit Outlook-Aufgaben kombinieren, ist kostenlos erhältlich und synchronisiert Aufgaben mit iPhone, Android, Windows 10 und dem Web. Todoist ist ebenfalls eine Aufgaben-Anwendung. Es gibt die Applikation als Website, für Desktop und mobile Endgeräte. Todoist ist in seiner Grundfunktion kostenfrei.
products.office.com
todoist.com

Sie benötigen eine einfache und sichere Lösung zur Online-Zusammenarbeit?
Wir beraten Sie gerne und führen Einschulungen durch.

Bild: Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren:

Online-Zusammenarbeit und Video-Konferenzen mit Microsoft Teams
Zum Blog-Beitrag

Online-Zusammenarbeit mit Microsoft Teams: Meetings erstellen und Teilnehmer einladen
Zum Blog-Beitrag

CeeQoo weiß mehr!

CeeQoo weiß mehr!

Holen Sie sich unsere kostenlosen Experten-Tipps.

Sie können sich jederzeit wieder abmelden, siehe Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!